Unser Volksdorf damals

  Ansichten ein Einblicke, die es heute leider nicht mehr gibt ...

 

0026b

Volksdorf im Wandel der Zeit. Vieles hat sich verändert im Laufe der vergangenen 100 Jahre. Leider ist nicht mehr viel von dem erhalten, was ehemals Volksdorf ausmachte. Einige von uns erinnern noch die eine oder andere Geschichte aus dem "alten Dorf", wo welche Gebäude gestanden haben und andere Dinge, die die Vergangenheit unseres schönen Dorfes ausmachen. Wir wollen hier nach und nach ein wenig davon zeigen und damit dazu beitragen, dass es nicht endgültig in Vergessenheit gerät.

So existiert zum Beispiel noch eine wunderschöne Ansicht der Straße "Im Alten Dorfe" als Panoramabild. Aber auch von diversen Gebäuden ist glücklicherweise noch Bildmaterial erhalten.

Falls Sie noch alte Bilder für uns haben oder die eine oder andere Geschichte beitragen können, würden wir uns freuen. Ein Großteil des hier gezeigten Materials stammt aus dem Archiv des Vereins DE SPIEKER und aus der Feder von Heinz Waldschläger. Wir bedanken uns ganz herzlich für die Erlaubnis, dies hier einem großen Kreis von Interessierten zeigen zu dürfen.

 

0013

 

Die Brinksitzerstelle p. Besitzer war bis 1914 Joh. Peter Cords. Er betrieb eine kleine Landwirtschaft und einen Krug.

 

Das Haus lag dort, wo heute ein Geschäftshaus an der Ecke "Claus-Ferck-Straße" und "Vörn Barkholt" steht.

 

Die Wirtschaft erbte der Neffe des Cords, Hein Puls.

 

1930 wurde das Haus abgerissen.

 

 

 

 

 

 

 

0014

 

Die Kate stand bis Mitte 2009 in unverändertem Zustand als Vereins und Veranstaltungshaus an der Ecke "Lerchenberg" und "Vörn Barkholt".

 

Sie gehörte zur Vollhufe C, dem heutigen "Spiekerhus".

 

Es soll der Altenteiler darin gewohnt haben.

 

Später wurde sie als Räucherkate benutzt, da in dem Haus noch ein offenes Herdfeuer brannte.

 

Im Juli 2009 brannte dieses Gebäude ab. Vermutliche Brandursache war Brandstiftung.

 

Mitte 2011 wurden die Reste der Ruine abgerissen und der Wiederaufbau begann.

 

Am 04. November 2011 war das Richtfest. Hier gibt es Bilder zum Richtfest ...

 

0015

 

 

 

 

Die Gartenseite der Räucherkate, wo sich auch der rückwärtige Eingang befunden hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0016

 

 Dieses Haus stand an der Straße "Im Alten Dorfe" gegenüber der Einfahrt zum "Rockenhof".

 

Es war das Haus des Altenteilers und gehörte zur ehemaligen Vollhufe B.

 

1962 wurde es wegen Baufälligkeit abgebrochen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0017

 

Der alte "Dorfteich" lag in der heutigen Straße "Im Alten Dorfe" und ist wie der derzeitige Feuerteich durch Stauung der Saselbek entstanden.

 

Er wurde bei der Verbreiterung der Straße zugeschüttelt.

 

Früher diente er als Pferdeschwemme, Viehtränke und als Feuerteich.

 

Man konnte in Richtung der Dorfstraße hindurchfahren.

 

 

 

 

 

 

 

 0018

Das alte Ohlendorff'sche Herrenhaus stand an der Stelle der heutigen Ohlendorff'schen Villa, welche später als neues Herrenhaus gebaut wurde.

Dort war viele Jahre (bis 2008) das Ortsamt angesiedelt.

Zur Parkseite befand sich ein heute nicht mehr vorhandener Teich.

Im Hintergrund links ist das 1962 abgebrochene Gästehaus zu sehen.

Rechts davon erkennt man das Dach des im folgenden Bild gezeigten alten Wagnerschen Hofes.

 

 

 

 

 

Das Wohnhaus der Vollhufe J von der Wischseite. Diese Vollhufe wurde im 18. und 19. Jahrhundert von der Bauernfamilie Wagner bewohnt und bewirtschaftet. Es war eines der ältesten Volksdorfer Häuser, etwa 400 Jahre alt. Man konnte mit Wagen durch das Haus in der Längsrichtung hindurchfahren, weshalb dieser Haustyp auch als Durchfahrthaus bezeichnet wird.

0019

 

0020

 

 

 

 

 

 

Die Einfahrt an der Wirtschaftsseite der Vollhufe J (Wagner). Der Gibel des Hauses wurde im 19. Jahrhundert erneuert.

 

 

 

 

 

 

 

 

0021

 

 

 

Der Wagnersche Hof, Ecke Mellenbergweg und Rehblöcken, wurde gebaut, nachdem Heinrich von Ohlendorff das alte Haus zusammen mit anderen Höfen erworben hatte.

 

Dieser neuere Wagnerhof wurde 1937 abgebrochen.

 

Heute stehen an dieser Stelle die langgestreckten Wohnhäuser am Mellenbergweg.

 

Ein Nachbau des Wagnerhofes steht heute im Museumsdorf Volksdorf.

 

 

 

 

  • malschule-volksdorf.jpg
  • parkresidenz_alstertal.jpg
  • vj.jpg
  • kkw.jpg
  • v-behr.jpg
  • club65.jpg
  • spieker.jpg

sooo-gross-450x250

  • kunstkate.jpg
  • plattdeutsche_kulturtage.jpg
  • denkendenken-330x238.jpg
  • ctis.jpg
  • albertinen-330x230-90.jpg
  • waldgeist.jpg
  • begegnungsstaette_bergstedt.jpg

vj seite 1

Zum Seitenanfang