Volksdorf - die Entstehungsgeschichte

  Erste Erwähnung schon im Jahre 1296 ...

 

schmiede

Es wird angenommen, dass der Name "Volksdorf" höchstwahrscheinlich auf einen Siedlungsgründer namens Volkward zurückgeht. Eine erste urkundliche Erwähnung von "Volcwardesdorpe" stammt aus dem Jahre 1296. Ursprünglich gehörte das ehemalige Volksdorf zu Stormarn. Im Jahre 1437 wurde Volksdorf mit anderen Dörfern an Hamburg verpfändet und nie wieder ausgelöst.

Das ursprüngliche Volksdorf wurde auf einem flachen Hügel erbaut und bestand aus acht Bauernhöfen, die in einem grünen Wiesengürtel mit Bachlauf lagen. Schon eine Karte von 1703 zeigt das damalige Dorf. Im Jahre 1904 erfolgte der Anschluss an Hamburg durch eine Kleinbahn. Dadurch erfuhr der Stadtteil einen erstaunlichen Wachstumsschub. Die Städter entdeckten das Gebiet zunächst für die Sommerfrische. Viele von ihnen entschieden sich dann aber dazu, in den ruhigen Vorort zu ziehen und errichteten ihre Häuser in den Wäldern und Wiesen.

Das älteste noch bestehende Haus wurde um 1680 herum erbaut. Es ist unter der Bezeichnung "Spiekerhus" bekannt und kann im Museumsdorf Volksdorf besichtigt werden.

Umfangreiche weitere Informationen zur Entwicklung von Volkdorf sind in dem Buch "Geliebtes Volksdorf", Paul Rolle, 2. Aufl. 1974 zu finden.

 

kugel-transparent  Die Geschichte von Volksdorf, ein Aufsatz von Heinz Waldschläger

Die Geschichte von Volksdorf geht über 700 Jahre zurück. Wir freuen uns, dass wir Ihnen hier einen umfangreichen Aufsatz zur Entwicklung unseres schönen Dorfes präsentieren können.

Hier geht es zum Aufsatz von Heinz Waldschläger ...

 

  • club65.jpg
  • vj.jpg
  • malschule-volksdorf.jpg
  • kkw.jpg
  • parkresidenz_alstertal.jpg
  • spieker.jpg
  • v-behr.jpg

sooo-gross-450x250

  • kunstkate.jpg
  • ctis.jpg
  • denkendenken-330x238.jpg
  • waldgeist.jpg
  • albertinen-330x230-90.jpg
  • begegnungsstaette_bergstedt.jpg
  • plattdeutsche_kulturtage.jpg

vj seite 1

Zum Seitenanfang