Volksdorfs Straßen von A bis Z

Aalheitengraben - Auf den Wöörden

 xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx    
   

aalheitengraben-01

 

aalheitengraben-02

Aalheitengraben, 1925

Flurname, Aal bedeutet Sumpf, Heid bedeutet Heide.
Graben könnte auf einen Graben zur Trockenlegung des Gebietes schließen lassen.
Eine andere Ansicht sieht eine Verwandtschaft mit dem ausgestorbenen Wort „Addel" = Jauche.

 

trennlinie-gelb-800

 

   

 achtern-hoff-01

 

 achtern-hoff-02

Achtern Hoff, 1935

Achtern Hoff = Hinter dem Bauernhof.
Die Straße ist eine Sackgasse mit dem offenen Ende in Richtung Wald, nicht wie früher üblich zum Dorf hin. Daher könnte angenommen werden, dass sie erst in jüngerer Zeit angelegt wurde.

     

 

trennlinie-gelb-800

 

     

 ahrensburger-platz-01

 

 ahrensburger-platz-02

Ahrensburger Platz, 1929

Im Anschluss an "Ahrensburger Weg" (s.u.).

 

trennlinie-gelb-800

 

     

 ahrensburger-stieg-01

 

 ahrensburger-stieg-02

Ahrensburger Stieg, 1955

Im Anschluss an "Ahrensburger Weg" (s.u.).

 

trennlinie-gelb-800

     

 ahrensburger-weg-01

 

 ahrensburger-weg-02

Ahrensburger Weg, 1925/26

Der nach Ahrensburg führende Weg.

 

trennlinie-gelb-800

     

 allhornring-01

 

 allhornring-02

Allhornring, 1961

Im Anschluss an den Namen "Im Allhorn". Dies ist ein Flurname. Nach einer Auslegung soll sich die Herkunft mit dem Wort all (al oder ol) = Sumpf erklären lassen und Horn als Bezeichnung für einen spitz zulaufenden Acker. Eine andere Ansicht geht davon aus, dass der Name mit der Fliederbeere (Holunderbeere) zu tun hat, deren ehemalige Bezeichnung im Raum Volksdorf "Allhorn" gewesen sein soll.

 

trennlinie-gelb-800

     

 allhornstieg-01

 

 allhornstieg-02

Allhornstieg, 1950

Im Anschluss an den Namen "Im Allhorn". Dies ist ein Flurname. Nach einer Auslegung soll sich die Herkunft mit dem Wort all (al oder ol) = Sumpf erklären lassen und Horn als Bezeichnung für einen spitz zulaufenden Acker. Eine andere Ansicht geht davon aus, dass der Name mit der Fliederbeere (Holunderbeere) zu tun hat, deren ehemalige Bezeichnung im Raum Volksdorf "Allhorn" gewesen sein soll.

 

trennlinie-gelb-800

 

     

allhornweg-01

 

ahrensburger-weg-02

Allhornweg, 1964

Im Anschluss an den Namen "Im Allhorn". Dies ist ein Flurname. Nach einer Auslegung soll sich die Herkunft mit dem Wort all (al oder ol) = Sumpf erklären lassen und Horn als Bezeichnung für einen spitz zulaufenden Acker. Eine andere Ansicht geht davon aus, dass der Name mit der Fliederbeere (Holunderbeere) zu tun hat, deren ehemalige Bezeichnung im Raum Volksdorf "Allhorn" gewesen sein soll.

 

trennlinie-gelb-800

     

 alversloweg-01

 

 alversloweg-02

Alversloweg, 1936

Der Namensgeber war hier der Knappe Brunecke von Alverslohe. Dieser verpfändete 1437 seinen Hof Wohldorf mit den dazu gehörenden Walddörfern (Volksdorf, Ohlstedt, Duvenstedt...) für 4.000 Mark Pfennige an die Stadt Hamburg. Dieses Pfand wurde nie wieder ausgelöst, deshalb gehören die Walddörfer nach wie vor zu Hamburg.

 

trennlinie-gelb-800

     

amalie-sieveking-weg-01

 

amalie-sieveking-weg-02

Amalie-Sieveking-Weg, 1957

Benannt nach Amalie Sieveking (1794-1859). Sie gilt als Mitbegründering der organisierten Diakonie in Deutschland. Auch gründete Sie den "Weiblichen Verein für Alten- und Krankenpflege". Weiterhin setzte sie sich für Arbeitsbeschaffung und Berufsausbildung für Arme ein.

 

trennlinie-gelb-800

     

 am-buckhornwald-01

 

 am-buckhornwald-02

Am Buckhornwald, 1996

Nach dem angrenzenden Waldstück mit der Beieichnung Buckhorn/Bockhorn. Auch die schon existierenden Straßen "Buckhorn" und "Buckhornstieg" standen hier wohl Pate.

 

trennlinie-gelb-800

 

     

am-eichenrehmen-01

 

am-eichenrehmen-02

Am Eichenrehmen, 1936

Als die früher bestehenden Wälder gerodet wurde, ließ man zwischen den Äckern jeweils ca. 10 Meter breite Waldstreifen stehen. Die Streifen erinnerten von der Form her an Riemen (Plattdeutsch "Remen" oder "Rehmen"). Diese Waldstreifen - hier wohl aus einem Eichenbestand - dienten der Bevölkerung auch zur Versorung mit Brennholz. Der letzte in Volksdorf erhaltene Rehmen dieser Art verläuft heute noch vom Hempenkamp zur Eulenkrugstraße.

 

trennlinie-gelb-800

 

     

 am-reisenbrook-01

 

 am-reisenbrook-02

Am Reisenbrook, 1964

Hierbei handelt es sich um den Flurnamen.

 

trennlinie-gelb-800

 

     

 an-den-teichwiesen-01

 

 an-den-teichwiesen-02

An den Teichwiesen, 1970

Auch hier hat man sich am Flurnamen "Teichwiesen" orientiert.

 

trennlinie-gelb-800

 

     

 auf-dem-pfahlt-01

 

 auf-dem-pfahlt-02

Auf dem Pfahlt, 1935

Die Bezeichnung stammt wohl auch vom Flurnamen ab. Allerdings besteht hier keine Sicherheit. Allein schon deshalb nicht, weil das "Pf" nicht aus dem Plattdeutschen stammt. Der Name könnte auf ein aus Pfählen erreichtetes Viehgehege zurückgehen.

 

trennlinie-gelb-800

 

     

 auf-dem-rapsfeld-01

 

 auf-dem-rapsfeld-02

Auf dem Rapsfeld

Hier hat es früher ein Feld gegeben, auf dem Raps angebaut worden ist.

 

trennlinie-gelb-800

 

     

 auf-den-woeoerden-01

 

 auf-den-woeoerden-02

Auf den Wöörden, 1925

"Wöörden" stammt wohl ab vom Wort "Wurt", welches mehrere Bedeutungen hat. Das Wort, das wahrscheinlich aus der Marsch stammt, bezeichnet in diesem Zusammenhang wohl die Erderhöhung auf denen die Häuser gebaut wurden.
  xxx  

 

 trennlinie-gelb-800

Haftungsausschluss: Treffpunkt-Volksdorf.de übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und/oder Vollständigkeit der gezeigten Daten. Es wird keine Haftung übernommen für Schäden, die sich aus der Verwendung der abgerufenen Informationen ergeben.

 

sooo-gross-450x250

  • parkresidenz_alstertal.jpg
  • club65.jpg
  • v-behr.jpg
  • spieker.jpg
  • vj.jpg
  • malschule-volksdorf.jpg
  • kkw.jpg
  • kunstkate.jpg
  • begegnungsstaette_bergstedt.jpg
  • ctis.jpg
  • albertinen-330x230-90.jpg
  • plattdeutsche_kulturtage.jpg
  • waldgeist.jpg
  • denkendenken-330x238.jpg

vj seite 1

Schmunzelecke

humor-0794.jpg
"Alle wollten rebellieren. Ich weigerte mich."

011-Ein Vergnuegen erwarten

Das Zitat der Woche
illustriert von dem Ohlstedter Künstler Pieter Kunstreich
www.pikunst.de (Illustration)
www.pietreich.artists.de (Landschaftsmalerei)

Zum Seitenanfang